Museumswochenende

MSV-Museumswochenende 2011

Endlich war es soweit und die gemeinsamen Planungen des Zebraherde e.V. mit den Ausstellern für ein MSV-Museumswochenende in Duisburg konnten erstmalig in die Tat umgesetzt werden.  Das bis dahin nur virtuell besuchbare MSV-Museum/-Archiv öffnete am 26. und 27.03.2011 zum ersten Mal die Pforten für eine breite Öffentlichkeit.

In enger Zusammenarbeit mit dem Zebraherde e.V. haben das FANomal (Randolf Wiederer), die Stadionmodellbauer Veronika und Holger Tribian, sowie Klaus Dings und Wolfgang Berndsen vom MSV-Archiv im Gemeindehaus St. Judas Thaddaeus in Duisburg-Bucholz viele Unikate und Schätze ihrer Sammlungen ausgestellt.

Ob Trikots, alte Zeitungsartikel, Wimpel, Poster, Eintrittskarten, Stadionprogramme oder Vereinsmagazine, Festzeitschriften oder Mannschaftsfotos aus den Gründerjahren der Zebras. Alles konnte bewundert werden.

Das FANomal steuerte einen großen Querschnitt von Merchandising-Artikeln der letzten 30 Jahre bei. Diese riesige Auswahl ließ das Sammlerherz eines jeden MSV-Fans höher schlagen.

Ein absolutes Highlight war der originale Nachbau des neuen Wedau-Stadions (MSV-Arena) im Maßstab 1:100. In bisher noch nie gekannter Detailverliebtheit und Präzision haben die Erbauer ein sagenhaftes Kunstwerk geschaffen, welches sich zum Ausstellungstermin im Zustand der Endphase seiner Fertigstellung befand.

Den Wettergott hatten die Initiatoren an diesem Wochenende auf ihrer Seite und so pilgerten rund 2.000 Besucher nach Buchholz, um diese einmalige Zusammenstellung an Sammlungen rund um den MSV Duisburg zu sehen. Neben der regionalen Presse war auch die gesamte Führungsetage des MSV e.V. vor Ort und war nach dem Rundgang sichtlich begeistert. Ehemalige Spieler wie Bernard Dietz schwelgten mit leuchtenden Augen in vergangenen Zeiten, die beim Anblick der Exponate vor dem geistigen Auge auf einmal wieder auflebten. Geschichten und Geschichtchen die zu den Exponaten passten wurden erzählt und die Zeit für alle verging bei bester Verpflegung wie im Flug.

Hernach waren sich alle einig: diese Ausstellung sollte keine einmalige Geschichte sein und der Vorstandsvorsitzende des MSV Duisburg e.V. selbst regte Gespräche darüber an, das MSV-Museum künftig in den Räumen des MSV stattfinden zu lassen und dort einbinden zu wollen.

Das würden wir als Zebraherde e.V. und sicher alle Fans des MSV Duisburg begrüßen, geht es doch um eine in Deutschland in dieser Form und in diesem Umfang  einmalige Sammlung einer Vereinsgeschichte. Davor stehen aber Gespräche des Vereins  mit Wolfgang Berndsen und Klaus Dings aus, um Detailfragen zu klären. Diese Gespräche wurden vereinbart. Wir sind gespannt.

Fotogalerie von Gabriele Petrick

Presseartikel:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.